Bookeen Cybook Odyssey HD Frontlight Test

Der Bookeen Odyssey HD Frontlight des französischen Herstellers Bookeen ist nun der dritte leuchtende eBook Reader, neben dem Kindle Paperwhite und dem Kobo Glo, der dieses Jahr, pünktlich zu Weihnachten auf den Markt kommt. Am 27. November war der offizielle Verkaufsstart. Wir haben für Euch diesen neuen Reader genau unter die Lupe genommen.

Bookeen Cybook Odyssey HD Frontlight

Design & Verarbeitung

Bookeen setzt weiterhin auf den Vorteil der Schnelligkeit, den in Punkto Gewicht haben die anderen Hersteller mittlerweile deutlich aufgeholt. Bookeen bleibt aber auch weiterhin mit seinem 192 g leichtem Odyssey HD Frontlight unter den Leichtgewichten. Auch mit seinen 166 x 120 x 9,4 mm ist dieser Reader weiterhin sehr handlich und bleibt in der Bookeen typischen, sehr angenehmen, geschwungenen, etwas rundlichen, erstaunlich ergonomischen Form, die sehr gut in der Hand liegt, auch wenn er zunächst auf den ersten Blick dadurch eher ungewöhnlich wirkt. Den Odyssey HD Frontlight gibt es (bisher) nur in schwarz.

Technik

Auch Bookeen setzt nun auf 6 Zoll eInk Multitouch-Displays, mit einer Auflösung von 758 x 1024 Pixel und 213 dpi und integrierter LED Beleuchtung.

Der Test des Odyssey HD Frontlight zeigte die gleichen Probleme wie bei seinen beleuchteten Konkurrenten. Auch beim Odyssey HD Frontlight tritt ein „Lichthof-Problem“ am unteren Rand der Anzeige auf, mit den gleichen damit einhergehenden störenden Schatten. Das fällt in der geringsten Ausleuchtungsstufe kaum auf, aber ihr solltet euch vor dem Kauf erst einmal anschauen, ob dieser Effekt euch nicht nervt und den Lesegenuss einschränkt. (Oder ihr bestellt online und macht bei Nichtgefallen Gebrauch von euerem 14tägigen Fernabsatz-Rückgaberecht.)

Der Ghosting-Effekt ist beim Odyssey HD Frontlight nur minimal vorhanden, der Reader frischt die Darstellung standardmäßig alle 5 Seiten auf. Bei eingeschalteter Beleuchtung fällt das Ghosting noch weniger auf, die Schrift verliert aber, wie auch bei den Konkurrenzmodellen, generell an Kontrast.

Auch in Sachen Speicher unterscheidet sich der Bookeen Odyssey HD Frontlight im Test nicht von seiner Konkurrenz: 2 GB interner Gerätespeicher, der mittels MicoSD Card um maximal 32 GB erweitert werden kann. Auch dieses Gerät bietet die essentiellen Grundeinstellungen, die jeder andere Reader auch bietet und bieten muss: Schriftanpassung (20 Schriftgrößen), Hoch- und Querformat, 7 Schriftarten (persönliche Schriftarten können nachinstalliert werden), WLAN (Der eBook-Shop von Thalia ist vorinstalliert) und auch eine Notizfunktion.

Anders als beim Kindle Paperwhite handelt es sich beim Bookeen Odyssey HD Frontlight um ein offenes, ungebundenes System, das alle gängigen Dateiformate unterstützt (EPUB, PDF, HTML, TXT) und daneben sogar das russische FB2 Format. Daneben werden Bilddateien in den Formaten BMP, JPEG, GIF, PNG, ICO, TIF und PSD wiedergegeben.

Handhabung

Wer bisher noch keinen Touch-Reader hatte, dem wird der Umstieg erleichtert. Die Tasten zum Umblättern rechts und links des Bildschirms sind geblieben und wurden mit der Touch-Funktionalität kombiniert. Man kann also auf unterschiedliche Weise blättern, entweder wir gewohnt über die Tasten, durch Tippen oder durch Wischen.

Die Software des Readers ermöglicht es, bei PDF Dateien den Textumbruch dem Bildschirmformat anzupassen und bei Büchern im ePub-Format kann eine automatische Silbentrennung aktivieren werden. Dennoch ist der Reader mit größeren PDF Dateien, die Bilder und Tabellen enthalten, schnell überfordert.

Die Beleuchtung des Bookeen HD Frontlight aktiviert sich nicht automatisch, sondern muss nach jedem Abschalten wieder aktivieren werden, das ist stromschonend und so gesehen sinnvoll, aber man muss andererseits jedes Mal das automatisch aktivierte Beleuchtungsmenü erst wieder schließen. Zur Bedienung der Beleuchtung wäre es schön gewesen, wenn man seine Präferenz im System definieren könnte und nicht jedes Mal aufs Neue die Einstellung vornehmen müsste.

Die Notizfunktion konnte im unserem Bookeen Cybook Odyssey HD Frontlight Test leider nicht überzeugen, da der Weg zur Eingabemaske ziemlich umständlich ist. Erst muss Hauptmenü -> Menü -> Anmerkung -> Highlights „Highlight hinzufügen“ ausgewählt werden, statt wie bei anderen Readern einfach die Passage zu markieren, und auf Notizen zu tippen. Die eingeblendete Tastatur reagiert auch ein wenig träger als bei der Konkurrenz. Wer also beim Lesen viel notiert und markiert, für den ist der Bookeen Odyssey HD schon aus diesem Grund nicht empfehlenswert. Auch wenn man es schafft, seine Notizen zu hinterlegen, gibt es keine Synchronisationsfunktion, Notizen können nicht weiterverwendet oder extern gespeichert werden.

Die Akkulaufdauer wird vom Hersteller mit bis zu zwei Monate angegeben, ist aber abhängig von der Art der Nutzung. Bei reinem Lesen, ohne Licht, kann das Gerät sicherlich so lange durchhalten, die Beleuchtung jedoch frisst einiges an Energie und Surfen und Scrollen tun ihr Weiteres, die Lesezeit pro Akkuladung deutlich zu reduzieren.

Video Testbericht

Und da Bilder oft mehr sagen als viele Worte, haben wir für euch auch noch einen Video Testbericht von lesen.net zum Bookeen Cybook Odyssey HD Frontlight:

Fazit

Der Cybook Odyssey HD Frontlight von Bookeen konnte im Test weitgehend von sich überzeugen. Vor allem durch seine physikalischen Blättertasten am Rand des Gehäuses sich der beleuchtete eBook Reader von Bookeen von seinen Konkurrenten dem Kindle Paperwhite und dem Kobo Glo ab. Der perfekte eBook Reader für alle, die Blättern per Touch-Screen unbequem finden.

Auch die Unterstützung des offenen ePub Format ist eine klare Stärke des eBook Readers. Wer einfach nur Lesen möchte, Online Bibliotheken nutzen möchte und eine große Auswahl an deutschen eBooks im vorinstallierten eBook Shop wünscht, der ist mit diesem Gerät sehr gut bedient.

Wer allerdings mit Texten arbeitet und Notizen zwingend benötigt, sollte sich für einen anderen eBook Reader entscheiden.

    Weitere Testberichte

  • Kindle Test Amazon Kindle Erfahrt in unserem aktuellen Kindle Test alles was ihr über den eBook Reader für Einsteiger wissen müsst.
  • Sony PRS-T2 Test Sony PRS-T2 In unserem detaillierten Sony PRS-T2 Test findet ihr alle wichtigen Infos zum aktuellen eBook Reader von Sony.