Kindle Touch Test

Zu den neuen E-Book-Readern, die Amazon im Herbst letzten Jahres vorstellte, zählt der Kindle Touch. Das Modell verfügt über WLAN, ein E-Ink-Display sowie über ein Multi-Touch Display. Ob der schlanke Kindle Touch alle Versprechungen erfüllt und ob der Akku länger als beim Vorgänger hält, haben wir für Euch in unserem Kindle Touch Test überprüft. Kindle Touch von Amazon

Bei dem Kindle Touch handelt es sich um ein drahtloses sowie tragbares Lesegerät, mit dem Bücher, Zeitungen sowie Zeitschriften heruntergeladen werden können. Danach können sie auch sofort gelesen werden. Das Äußere des Kindle Touch ist schlicht in Grau gehalten. Lediglich zwei Buttons besitzt der eReader, und zwar einen Home-Button auf der Vorderseite sowie einen Power-Button, der sich an der Unterseite befindet. Daneben liegt der MicroUSB-Anschluss sowie ein Kopfhöreranschluss.

Der Kindle Touch ist mit 213 Gramm etwas schwerer als der einfache Kindle. Zudem ist der Kindle Touch etwas dicker und lässt sich besser halten als die schlanken Modelle des Herstellers. Das Modell ist 172 Millimeter hoch, 120 Millimeter breit und nur 10,1 Millimeter dick. Die Auflösung des Displays beträgt 600 x 800 Pixel in sechzehn Graustufen. Von dem Hersteller wird eine Akku-Laufzeit von zwei Monaten angegeben. Als Betriebssystem wurde OS verwendet, welches schnell und zuverlässig arbeitet. Ausgestattet ist der Kindle Touch mit einem E-Ink-Pearl-Display, allerdings wurde das Display mit einer Touchfähigkeit ausgestattet.

Während des Lesens kann beim eReader praktisch mit einem Fingertipp umgeblättert werden. Im Kindle Touch Test funktionierte es auch mit einer Hand. Durch “EasyReach” muss der Leser nicht mehr mit einem Finger über das Display streichen, ein Fingertipp reicht. Der Kindle Touch ist sehr einfach zu bedienen. Direkt nach dem Anschalten kann er in Betrieb genommen werden, ein PC oder zusätzliche Software werden nicht benötigt. Die Textgröße kann jeder selbst wählen, es stehen acht Zeichengrößen sowie drei Schriftarten zur Verfügung. Automatisch speichert der eReader die letzte Lesestelle und nach dem Einschalten kann sofort weiter gelesen werden.

Durch das integrierte WLAN verbindet sich der eReader zu Hause oder an WLAN-Hotspots einfach mit dem Internet. Jederzeit können somit Bücher heruntergeladen werden. Bis zu 3000 Bücher können auf dem Kindle Touch gespeichert werden. Praktisch ist das kostenlose Cloud-Back-Up. Dabei werden Sicherungsexemplare in der Cloud gespeichert und die Bücher können nie verloren gehen. Jederzeit können sie kostenlos wieder heruntergeladen werden.

Auswählen kann der Kunde die Gerätesprache, und zwar werden die Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch sowie Portugiesisch angeboten. Ebenso empfanden wir es im Kindle Touch Test gut, dass Bücher auch in anderen Sprachen gelesen werden können. Sollte der Leser ein Wort nicht kennen, wird es markiert und der “Bing Translator” zeigt die Übersetzung in der gewünschten Sprache an. Mehrere Sprachen können übersetzt werden. Ebenfalls integriert wurde ein Wörterbuch, sodass die Definition eines bestimmten Wortes nachgelesen werden kann. Dieses Wörterbuch ist in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch sowie Portugiesisch verfügbar.

Beim Kindle Touch Test stellten wir zudem fest, dass PDF-Dateien gelesen werden können. Ebenfalls können diese Dateien direkt per E-Mail an den Kindle Touch gesendet werden. Eine Textstelle kann mit einem langen Fingerdruck markiert werden. Zudem gibt es die Möglichkeit durch die X-Ray-Funktion, mit einer einfachen Berührung die Worthäufigkeiten aufzurufen, sie werden grafisch dargestellt.

Spiele sind für den Kindle Touch in Deutschland leider nicht erhältlich. Allerdings wurde von Amazon beim Kindle Touch ein MP3-Player integriert, ein Kopfhörer kann mittels eines 3,5-Millimeter-Klinkensteckers angeschlossen werden.

In den Rezensionen bewerten die Kunden den Kindle Touch durchweg positiv. Einige Kunden, die bereits einen einfachen Kindle haben, würden aber keinen neuen kaufen. Als positiv bewerten alle Kunden, das geringe Gewicht des eReaders, und zwar im Vergleich zum Buch. Zudem kann der eReader problemlos mitgenommen werden und ist immer lesebereit. Dadurch ergibt sich die Möglichkeit mehrere Bücher mitzunehmen, die Seitenzahl spielt dabei keine Rolle. Speziell für den Urlaub oder für eine Reise ist der Kindle Touch gut geeignet, da er kaum Gewicht in Anspruch nimmt, meinen viele Kunden. Deshalb könnten sie immer ihre Lieblingsbücher mitnehmen.

Als weiteren Vorteil bezeichneten die Kunden, dass Textstellen markiert werden können. Keiner würde in einem teuren gebundenen Buch eine Teststelle markieren, hier waren sich alle Kunden einig. Als weiterer Vorteil wurde das Wörterbuch sowie der integrierte Übersetzer genannt. Beim Lesen englischer Bücher entfällt somit die Mitnahme eines deutsch-englischen Wörterbuchs.

Und da Bilder oft mehr sagen als Worte, haben wir für euch auch noch einen Video Testbericht zum Kindle Touch von Amazon herausgesucht:

Fazit

Im Test überzeugte uns das neue Mitglied der Kindle Familie. Das Konzept wurde von Amazon konsequent weiter verfolgt. Preiswert können Bücher direkt über den Kindle Touch im Internet gekauft werden, zudem können Inhalte per E-Mail an den eReader geschickt werden. Die Bedienung des Touch-Bildschirms erwies sich als sehr einfach, das Gerät reagierte immer sofort. Zudem ist der integrierte Übersetzer sehr praktisch. Der einzige Nachteil ist allerdings, dass nur Bücher von Amazon gekauft werden können, da der Kindle Touch das Datei-Format ePub nicht unterstützt.

    Weitere Testberichte

  • Sony PRS-T1 Test 3.5 von 5 Sternen Sony PRS-T1 In unserem detaillierten Sony PRS-T1 Test findet ihr alle wichtigen Infos zum aktuellen eBook Reader von Sony.
  • Kobo Touch Test 3.9 von 5 Sternen Kobo eReader Touch Informiert euch in unserem ausführlichen Kobo Touch Test über den handlichen eBook Reader von Kobo.