tolino shine Test

Im folgenden Test werden wir das eBook Reader Modell tolino shine für Euch unter die Lupe nehmen. Der beleuchtete eBook Reader ist nun seit dem 7. März 2013 im deutschen Handel erhältlich und kann zum Beispiel bei Thalia erworben werden.

In unserem tolino shine Test möchten wir herausfinden, ob der eRader, das in der Werbung gemachte Versprechen von der „Leichtigkeit des Lesens“ halten kann. Und ob er es mit seinen beleuchteten Konkurrenten wie dem Kindle Paperwhite, dem Kobo Glo oder Bookeen HD Frontlight aufnehmen kann.

Test 2013: Tolino Shine als Preis-Leistungs-Sieger

Design & Verarbeitung

Der tolino shine ist in dunklem Grau gehalten und kommt sehr minimalistisch daher. Auf der Vorderseite befindet sich nur ein Knopf unterhalb des Displays. Auf der Oberkante findet man links den Power-Slider und rechts einen Knopf um die Beleuchtung ein oder auszuschalten. Hinter einer Klappe in der unteren Kante des eBook Readers befinden sich MicroSD-Slot, USB-Anschluß und Reset-Knopf.

Die Verarbeitung ist solide und der eBook Reader liegt mit einem Gewicht von 183g angenehm leicht in der Hand. Die Oberfläche des tolino shine fühlt sich weich und glatt, fast schon gummiartig an – kurzum ein gutes Gefühl beim Anfassen. Positiv zu erwähnen ist auch, dass dank der Farbe und Oberflächenbeschaffenheit Fingerabdrücke auf dem Gehäuse kaum sichtbar sind.

Gut gefallen hat uns im tolino shine Test auch das schlichte Logo. So ist der Schriftzug inklusive Schmetterling sowohl auf der Vorder- als auch Rückseite in einem helleren grau gehalten und trägt so zum schlichten Erscheinungsbild des eBook Readers bei.

Technik

Das Display des tolino shine ist ein eInk Pearl Display, welches ebenfalls in den Kindle-Readern zum Einsatz kommt und sehr angenehm für die Augen ist. Das Lesen im Sonnenlicht ist absolut kein Problem. Und auch das Lesen im Dunkeln ist dank der integrierten Beleuchtung möglich. Die Beleuchtung ist sehr ausgeglichen und weißt im Gegensatz zum Kindle keine größeren Unterschiede auf. Die Bedinung erfolgt per Infrarot-Touch Technologie, welche ebenso bei anderen Readern, wie zum Beispiel dem Kobo-Touch, im Einsatz ist.

Die Batterielaufzeit wird vom Hersteller mit 7 Wochen angegeben, welche sich durch die Benutzung der Beleuchtung natürlich reduziert. Jedoch hielt der tolino shine in unserem Test auf der höchsten Helligkeitsstufe fast 40 Stunden durch. Das Ladekabel ist im Lieferumfang enthalten und dient gleichzeitig als Verbindung zum Computer um gegebenenfalls Bücher auf den eReader zu übertragen. Um den Akku zu laden muss der tolino shine mittels USB-Kabel an einen Computer angeschlossen werden. Möchte man den eBook Reader mittels Steckdose aufladen, muss ein separat erhältlicher Steckdosenadapter gekauft werden.

Der interne Speicher umfasst rund 2GB, was für ca. 1000 Bücher reicht. Per MicroSD Karte kann der Speicher jedoch auf Wunsch erweitert werden.

Der tolino shine unterstützt sowohl das ePub-Format (mit und ohne Kopierschutz), sowie pdf und txt-Dateien. Das ePub Format wird von den gängigen deutschen Online-Shops (außer Amazon) unterstützt und ermöglicht auch das Ausleihen von ebooks aus der Stadtbibliothek.

Alle Bücher, die im integrierten eBook Shop gekauft werden, werden automatisch in der Telekom-Cloud gespeichert. Dieser Service ist dank einer Kooperation mit der deutschen Telekom für alle tolino shine Besitzer kostenlos. Die Cloud bietet 25 GB Speicher und kann mit bis zu 5 Endgerätet synchronisiert werden.

Handhabung

Die erste Inbetriebnahme des tolino shine ist denkbar einfach: auf dem ersten Screen wird man freundlich begrüßt und aufgefordert sein Land (Deutschland, Österreich oder Schweiz) auszuwählen. Danach folgt eine kurze Anleitung und der eReader ist einsatzbereit.

Auf de Startbildschirm findet man die drei zuletzt gelesenen bzw. neu hinzugefügten eBooks, sowie im unteren Bereich Top-Empfehlungen aus dem bereits integrierten eBook Store. In unserem Testgerät ist dies der Thalia eReading Store. Möchte man den Store nutzen, ist eine Anmeldung im Store, sowie eine W-Lan Verbindung notwendig. Um den eBook Readers mit dem eigenen W-Lan Netzwerk zu verbinden, kann man den „Jetzt anmelden“ Button oben auf dem Display oder die W-Lan-Einstellungen im Menü nutzen. Die Eingabemasken erwiesen sich in unserem Test als übersichtlich, leicht verständlich und somit auch einfach bedienbar.

Die Funktionen der einzelnen Tasten sind schon fast selbsterklärend. So kann man mit Hilfe des Power-Switchs den eBook Reader aus dem Schlaf wecken, dazu einfach den Schalter nach rechts schieben (und dort einige Sekunden – bis zum „aufwachen“ – halten). Mit dem Homebutton unterhalb des Displays kann man jegliche Funktion abbrechen und gelangt zum Startbildschirm zurück. Und mit der Beleuchtungstaste oben rechts schaltet man die Hintergrundbeleuchtung ein und aus. Auf die Helligkeit der Hintergrundbeleuchtung kann man der Taste keinen Einfluss nehmen. Diese steuert man unter dem Menüpunkt „Geräteeinstellungen“ oder während des Lesens mit Hilfe des kleinen Sonnensymbols bei den Optionen am oberen Bildrand.

Zum Menü mit einer Vielzahl von Einstellungsfunktionen gelangt man mittels dem Symbol (3 Striche untereinander) oben links auf dem Startbildschirm. Das Touch-Display reagiert schnell und auch die virtuelle QWERTZ-Tastatur lässt sich gut verwenden. In der eigenen Bibliothek findet man eine Übersicht über alle eBooks, die sich derzeit auf dem internen Speicher sowie der Speicherkarte befinden. Eine Gruppierung der eBooks nach Ordnern oder die Erstellung von Sammlungen ist nicht möglich. Ein Nachteil für alle Vielleser, der sich aber vielleicht durch die funktionstüchtige Suche wieder aufwiegen lässt.

Zum Lesen tippt man einfach auf das gewünschte eBook und gelangt somit in den Lesemodus. Das Umblättern erfolgt wie auch bei anderen eBook Readern mit Touchscreen per Tippen auf den rechten bzw. linken Bildschrimrand oder durch eine Wischgeste in die gewünschte Richtung. Möchte man Seiten überspringen, das Inhaltsverzeichnis aufrufen, ein Lesezeichen setzen, die Schriftgröße oder Art wechseln, den Beleuchtungsgrad ändern oder im Buch suchen, genügt ein kurzes Antippen der Bildschirmmitte und es öffnet sich das Optionsmenü. Die einzelnen Optionen sind übersichtlich und klar verständlich, welches die Handhabung des eBook Readers besonders für Einsteiger deutlich erleichtert.

Funktionen & Besonderheiten

Mit einer Vielzahl von Zusatzfunktionen kann der tolino shine derzeit noch nicht dienen. Erwähnenswert ist allerdings der integrierte Web-Browser. Welcher dank des verwendeten Androidbetriebssystems sehr gut funktioniert, die in unserem tolino shine Test aufgerufenen Webseiten wurden so in der Regel schnell und fehlerfrei geladen.

Und auch der Einkauf im integrierten eBook Shop gestaltete sich im Test als einfach. Der Thalia Shop bietet zur Zeit ca. 300.000 Titel zum Kauf an. Möchte man einen Kauf in einem anderen eBook Shop vornehmen, wird es jedoch schon etwas komplizierter. Statt des integrierten Browsers sollte man dazu lieber einen vollwertigen Computer und Browser benutzen und das gewünschte eBook per USB-Kabel auf den Reader laden. Dies gilt auch für die Online-Ausleihen der Stadtbibliothek.

Eine Besonderheit die wir zum Abschluss unseres eBook Reader Tests noch erwähnen möchten ist das leichte Gewicht des eReaders. Mit nur 183 Gramm ist der tolino shine der derzeit leichteste beleuchtete eBook Reader auf dem Markt und macht somit dem Werbeslogen „Leichtigkeit des Lesens“ alle Ehre.

Video Testbericht

Damit ihr Euch den tolino shine auch einmal in Aktion angucken könnt, haben wir für Euch noch einen Video-Testbericht von Johannes Haupt herausgesucht:

Fazit

Alles in allem ist der tolino shine einfach zu bedienen und seine Beleuchtung ist gut und gleichmäßig. Des Weiteren überzeugt der tolino shine im Test durch seine Leichtigkeit, die gute Verarbeitung und das gute Gefühl in der Hand. Die Unterstützung des ePub Format ermöglicht den Kauf von Büchern aus verschiedenen Shops und die Teilnahme an Onlineausleihen verschiedener Stadtbibliotheken. Mit dem Anschluss an die Telekom-Cloud und die Erweiterbarkeit des Speicherplatzes per MicroSD Karte bietet der tolino shine genug Platz für eine große eBook Sammlung und eignet sich somit hervorragend für Einsteiger und Vielleser, die mit ihrem eBook Reader einfach nur eBooks lesen möchten.