Reader weiterer Hersteller im Test

Auch wenn einem bei dem Gedanken an eBook Reader meist zuerst die Modelle von bekannten Technikherstellern einfallen, so gibt es mittlerweile doch eine große Vielzahl an eBook Reader Herstellern. Und auch wenn man die Namen der Hersteller noch nie zuvor gehört hat, so können doch auch diese eBook Reader von sich überzeugen und dürfen deshalb in unserem eBook Reader Test auf keinen Fall fehlen. Genau wie die Tolino eBook Reader, die eBook Reader von PocketBook und die Amazon Kindle Modelle testen wir deshalb auch die eBook Reader weiterer Hersteller und nehmen alle elektronischen Lesegeräte genauer unter die Lupe.

Erfahrt in unseren eBook Reader Testberichten alles über die Stärken und Schwächen der einzelnen Modelle der verschiedenen eBook Reader Herstellern.


Bookeen Cybook Odyssey HD Frontlight Test

Der Bookeen Odyssey HD Frontlight verfügt über ein beleuchtetes eInk Display mit einer Auflösung von 758 x 1024 Pixel und einem High Speed Ink System. Der eReader von Bookeen grenzt sich von der Konkurrenz durch sein geschwungenes, ergonomisches Design und seine physikalischen Blättertasten ab. Durch den vorinstallierten Thalia-Shop hat man leichten Zugriff auf eine große Auswahl an deutschen eBooks.

Insgesamt bietet der Bookeen Odyssey HD Frontlight die üblichen und essentiellen Funktionen wie Schriftanpassung, Darstellung in Hoch- und Querformat, verschiedene Schriftarten, WLAN und Notizfunktion.

Ausführliche Informationen zu den Stärken und Schwächen des eBook Reader mit Hintergrundbeleuchtung findet Ihr in unserem Bookeen HD Frontlight Testbericht »


TrekStor Pyrus Test

Der deutsche Hersteller TrekStor hat einen günstigen eBook Reader, das Modell Pyrus auf den Markt gebracht. Das Besondere an dem günstigen Modell ist, dass es über ein Display mit digitaler Tinte verfügt, dabei handelt es sich um ein TrekStor eigenes Ink-Display. Natürlich haben wir dieses Gerät getestet und kamen zu dem Ergebnis, dass es sich um ein solides Lesegerät handelt, bei dem der Kunde allerdings auf WLAN sowie zusätzliche Einstellungsmöglichkeiten verzichten muss.

Auf den ersten Blick macht das Gerät einen soliden Eindruck, durch die gummierte Oberfläche des Kunststoffgehäuses liegt es gut in der Hand. Der TrekStor Pyrus ist nur 16,7 mal 12,35 Zentimeter groß und knapp einen Zentimeter dick. Mit einer Größe von sechs Zoll verfügt das Display über 600 x 800 Pixel. Die Software unterstützt zahlreiche eBook-Formate wie beispielsweise ePub, FB2, HTML, PDB, PDF, RTF sowie TXT. Zusätzlich werden die Bildformate GIF, BMP, PNG, jPEG sowie TIFF unterstützt.

Über WLAN verfügt der eBook Reader Pyrus leider nicht, die Bücher müssen über einen USB-Anschluss vom PC heruntergeladen werden. Unterstützt wird der Vorgang durch die integrierte Software eReader Suite sowie Adobe Digital Editions. Geladen werden kann das Gerät über den USB-Anschluss am PC. Der Ladevorgang dauert etwa drei Stunden. Allerdings verbraucht der Reader Pyrus wenig Strom, der Akku hält etwa zwei Monate, wenn der Reader täglich eine halbe Stunde genutzt wird. Der integrierte 4 GB große Speicher bietet Platz für mehrere Tausend Bücher und kann durch eine microSD-Karte erweitert werden. Abstriche mussten wir beim Display machen, da es qualitativ nicht so gut ist, wie die eInk-Displays der teureren Geräte.

Mehr Informationen zum eBook Reader findet Ihr in unserem ausführlichen TrekStor Pyrus Testbericht »


Bookeen Cybook Odyssey Test

Seit Kurzem bietet die Buchhandelskette Thalia ein neues Lesegerät, welches von dem französischen Hersteller Bookeen stammt, an. In unserem Cybook Odyssey Test haben wir versucht herauszufinden, ob der Cybook Odyssey besser als der bis angebotene Oyo eBook Reader ist. Und das Testergebnis ist eindeutig: Das neue elektronische Lesegerät ist wesentlich besser und bietet mit einem Touchscreen sowie einem integrierten WLAN-Anschluss viele Möglichkeiten. Zudem wurde der eBook Reader Cybook Odyssey von Bookeen mit einem schnelleren Prozessor, und zwar einem 800-MHz-Prozessor Cortex A8 ausgestattet. Das e-Ink-Display ist sechs Zoll groß und hat eine Auflösung von 800×600 Pixel. Das ganze Gerät wiegt 195 Gramm und ist 166x120x9 Millimeter groß.

Zwischen sechs Schriftarten sowie acht Schriftgrößen kann der Anwender wählen. Durch das augenfreundliche Display ermüden die Augen auch beim längeren Lesen nicht zu schnell. Die Dateien sind auf dem Display sehr übersichtlich angeordnet, die Bücher sind schnell zu finden. Geblättert werden kann während des Lesens durch einen Fingertipp auf den Touchscreen oder durch die Tasten, die sich an den beiden Seiten des Geräts befinden. Unter dem Display ist ein runder Knopf, mit dem das Startmenü aufgerufen werden kann. Auf alle Fingertipps oder auch durch Druck auf die Tasten reagierte der neue eBook Reader des Buchshops Thalia sofort. Lediglich beim Surfen im Internet hatten wir mit der “Pinch-to-Zoom-Geste” Probleme. Das Gerät zählt aber zu den guten Lesegeräten und wir können es jedem empfehlen, der seine Bücher regelmäßig bei Thalia kauft.

Zum detaillierten Cybook Odyssey Test »


iRiver Story HD Test

Nach einem völlig unscheinbaren Release ist der iRiver Story HD nun auch in Deutschland verfügbar. Das aus Plastik bestehende Gerät punktete in unserem eBook Reader Test neben seiner guten Verarbeitung vor allem durch seine hervorragende Bildqualität und seinen Komfort beim Lesen. Der eBook Reader verfügt über ein sechs Zoll großes XGA-Display von LG Electronics, welches über eine beeindruckende Auflösung von 1024×768 verfügt. Seht dazu auch unseren ausführlichen Testbericht.

Beim Lesen lässt sich zwischen acht Schriftgrößen variieren, und besonders die PDF-Reflow-Technologie sorgt dafür, dass sich der Text perfekt an die eigenen Bedürfnisse anpassen lässt. Unterstützt werden zahlreiche Formate, nämlich ePub, PDF, TXT, FB2, DJVU, PPT(x), XLS(x), DOC(x) und HWP im Bereich der Texte sowie JPEG, PNG, GIF und BMP bei Bildern. Letztere können zusätzlich auch direkt aus ZIP-Dateien gelesen werden.

Negativ stößt beim iRiver Story HD Test vor allem die unzureichende Übersetzung und Anpassung an den deutschen Markt auf. Viele Menübegriffe sind noch immer in Englisch und auch Wörterbuch und vorinstallierte Texte lassen sich nicht auf deutsch verwenden. Auch die Benutzeroberfläche des Menüs ist beim Story HD nicht optimal gestaltet, wenngleich vor allem die Tastatur und das Display sich sehr präzise bedienen lassen.

Außerdem kann man mit dem iRiver Story HD nicht ins Internet gehen. Inhalte müssen also auf dem Computer heruntergeladen und anschließend per USB-Kabel überspielt werden, was in unserem eReader Test aber zufriedenstellend funktionierte. Da kein Stromadapter mitgeliefert wird ist der Anschluss an den Computer auch die einzige Möglichkeit, den Akku aufzuladen, welcher sich allerdings wirklich lange hält. Bis zu anderthalb Monate lang ist der eBook Reader ohne Laden benutzbar. Auch ansonsten gibt es beim iRiver Story HD keine zusätzlichen Funktionen, besonders enttäuschend ist die Tatsache, dass noch nicht einmal die typische Notizfunktion integriert wurde.

Insgesamt eignet sich der iRiver Story HD vor allem für ausschließliche Leser, welche sich nicht am fehlenden Internetzugang stören. In allen anderen Belangen außer dem Lesekomfort ist das Gerät nämlich leider nicht auf dem aktuellen Stand der Funktionsvielfalt.

Ein tolles Gerät mit viel Potential, welches aber leider nicht ausgeschöpft wurde. Jetzt vollständigen iRiver Story HD Testbericht lesen »


Acer LumiRead Test

Der Acer LumiRead verfügt über ein sechs Zoll große Bildschirm mit einer Auflösung von 800 x 600 Bildpunkten. Durch das eInk-Display ist das Schriftbild dem eines Buches sehr ähnlich, dadurch kann auch unter direkter Sonneneinstrahlung gelesen werden. Die Akkuladung soll laut Angabe des Herstellers für 8000 Seitenwechsel reichen. Und da wir bei unserem eReader Test nach dem Lesen von zwei Büchern mit jeweils 300 Seiten an der Akkuanzeige keine Veränderung festgestellt haben, scheint diese Angabe zur Akkulaufzeit realistisch.

Mit etwa 250 Gramm ist der LumiRead zwar wesentlich leichter als ein Tablet-PC, wiegt allerdings mehr als ein normales Taschenbuch oder die anderen Lesegeräte im eBook Reader Test und ganze 70 Gramm mehr als unser Testsieger. Platz für etwa 1500 Bücher bietet der integrierte zwei Gigabyte große Speicher. Erhöht werden kann der Speicherplatz mithilfe einer Micro-SD Speicherkarte.

Bücher einkaufen kann der Nutzer mit dem LumiRead online entweder über WLAN oder über UMTS. Bereits vorinstalliert ist der Libri Online Shop. Beim Suchen nach dem Autor oder nach dem Titel hilft die Qwertz-Tastatur, die sich auf der Vorderseite unterhalb des Bildschirms befindet. Im Libri-e-Book Shop werden vorwiegend deutschsprachige Bücher angeboten, allerdings sind die Bücher nicht günstiger als in anderen Shops. Praktisch ist der eingebaute Barcode-Scanner, mit dem eine ISBN-Nummer eingescannt werden kann. So erfährt der Nutzer sofort, ob das Buch bereits als e-Book vorliegt.

Die Verarbeitung des eBook Readers erscheint gut, der Acer LumiRead liegt gut in der Hand, allerdings mindert die Tastatur den positiven Gesamteindruck ein wenig. In unserem ausführlichen Testbericht könnt ihr euch selber ein Bild vom außergewöhnlichen Design des eBook Readers machen. An beiden Seiten befinden sich Tasten zum Umblättern und dadurch bringt das Lesen am eInk-Display richtig Spaß.

Durch einige Menütasten neben der Tastatur hat man als Leser einen schnellen Zugriff auf ein integriertes Wörterbuch, zudem können Lesezeichen gesetzt werden und man kann Anmerkungen zum Text machen. Ebenfalls kann der Leser zwischen fünf Schriftgrößen wählen, allerdings kann die Schriftart anders als beim Testsieger nicht verändert werden. Möglich ist eine Änderung auch nur im ePub-Format. Aber auch PDF-Formate lassen sich ohne Probleme zoomen und können aufgrund des automatischen Seitenumbruchs gut gelesen werden. Außerdem stehen unter anderem die Dateiformate HTML, Mobi sowie DOC zur Verfügung.

Integriert ist zudem ein Audio-Player, somit kann Musik oder ein Hörbuch abgespielt werden. Lautsprecher sowie ein Lautstärkeregler befinden sich an der Rückseite, zudem ist ein Anschluss für einen Kopfhörer vorhanden. Insgesamt stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis beim Acer LumiRead und er ist aufgrund von UMTS sowie WLAN vielseitig einsetzbar. Auch das Laden der e-Books funktionierte beim eBook Reader im Test problemlos.

Zum ausführlichen Acer LumiRead Testbericht »