eBook Reader: Was man wissen muss

eBook Reader sind in den letzten Jahren immer beliebter geworden und mittlerweile steht Euch eine große Auswahl verschiedener Modellen zur Verfügung. Da ein eBook Reader teurer ist als ein einfaches Taschenbuch, solltet Ihr vor dem Kauf genau wissen, welche Anforderungen das Lesegerät für Euch erfüllen muss. Um Euch die Suche nach dem passenden eReader zu erleichtern, haben wir diesen Ratgeber zusammengestellt, der alle Fragen rund um das elektronische Lesen beantwortet.

Inhaltsübersicht

» Was können eBook Reader besser?
» Brauche ich einen eBook Reader?
» eBook Reader im Vergleich
» eBook Reader Testsieger
» So kommen eBooks auf den eReader
» Bücher für den eBook Reader: kostenlose eBooks, Online-Ausleihe, eBooks kaufen
» Eignen sich Tablets als eBook Reader?

 

eBook Reader: Vorteile und Nachteile eines eBook Readers

Vorteile und Nachteile von eBook Readern

Im Vergleich zu gebundenen Büchern bieten eBook Reader viele Vorteile, aber auch einige Nachteile. Wenn Ihr gerne unterwegs lest, dann ist ein eBook Reader wahrscheinlich die richtige Wahl für Euch, da er klein und handlich ist. Allerdings solltet Ihr beachten, dass ein solches Gerät um einiges empfindlicher ist als ein einfaches Buch und der finanzielle Schaden im Falle eines Defekts relativ hoch ist. Wir haben für Euch die wichtigsten Vor- und Nachteile von eBook Reader aufgeführt und werden später genauer auf die einzelnen Aspekte eingehen.

Vorteile eines eBook Readers

  • eBook Reader haben ein geringes Gewicht
  • Trotz des geringen Gewichts fasst der Speicher Hunderte von Büchern
  • Ein eBook Reader liegt angenehmer in der Hand als ein dickes Buch
  • Ihr könnt eure Bücher bequem online kaufen und sofort mit dem Lesen beginnen
  • Integrierte Wörterbücher vereinfachen das Lesen von Büchern in Fremdsprachen
  • Beleuchtete eBook Reader ermöglichen zusätzlich ein komfortables Lesen im Dunkeln

Nachteile eines eBook Readers

  • Ihr müsst daran denken, den Akku des eBook Readers aufzuladen
  • eBook Reader sind teurer als gebundene Bücher und rentieren sich erst nach einer gewissen Zeit
  • Sand, Wasser und Stürze verkraftet ein eBook Reader nicht so leicht wie ein gebundenes Buch
  • eBooks von etablierten Verlagen sind in der Regel nur geringfügig günstiger als die gebundenen Ausgaben

Zur Inhaltsübersicht ↑

Lohnt sich der Kauf eines eBook Readers?

Ob sich der Kauf eines eBook Readers für Euch lohnt, hängt in erster Linie von Eurem Leseverhalten ab. Nachfolgend haben wir einige Tipps zusammengestellt, die Euch bei der Einschätzung Eurer eigenen Lesegewohnheiten helfen sollen:

Wenn Ihr gerne viel lest, oft unterwegs seit und auch einmal Bücher von unbekannten Autoren entdecken wollt, dann können wir Euch einen eBook Reader wärmstens empfehlen. Denn dieser wird Euch – trotz des hohen Anschaffungspreises – im Endeffekt Geld sparen. Ebenso bietet Euch die elektronische Variante viele Vorteile, wenn Ihr zu denjenigen gehört, die mehrere Bücher parallel lesen und auch unterwegs nicht auf ihre Auswahl verzichten möchten.

eBook Reader: Lohnt sich ein Kauf
Sein leichtes Gewicht und der geringe Platzbedarf, machen einen eBook Reader zum idealen Begleiter auf Reisen und auch bei der täglichen Bahnfahrt. Für Pendler und Reisende können wir die Anschaffung eines eReaders also nur empfehlen.

Auch wer gerne draußen in der prallen Sonne – wie zum Beispiel am Strand, im Garten oder auf dem Balkon – liest, sollte einen eBook Reader in Betracht ziehen, dank des eInk Displays gibt es nämlich keine Reflexion und das Lesen vom Display ist angenehmer als von einer weißen das Licht reflektierenden Buchseite.

Aber eBook Reader eignet sich nicht nur für das Lesen in der hellen Sonne, die beleuchteten Modelle ermöglichen auch ein komfortables Lesen abends im Bett vor dem Einschlafen. Und das Ganze ohne externe Lichtquelle, die vielleicht den Partner vom Schlafen abhält.

Verfügt der eBook Reader über integrierte Wörterbücher, erleichtert er das Lesen in einer Fremdsprache und ist somit der ideale Begleiter für alle, die gerne Bücher in anderen Sprachen lesen oder für Schüler & Studenten, die gerade eine neue Sprache lernen.

Wenn Ihr aber dagegen beim Lesen das Rascheln der Seiten und den Geruch von Druckerschwärze braucht, um in eine andere Welt abtauchen zu können, dann solltet Ihr lieber bei der gedruckten Variante bleiben. Auch wenn Ihr zu den Gelegenheitslesern gehört und nur ein bis zwei Bücher pro Jahr lest, dann ist ein gebundenes Buch für Euch die günstigere Alternative.

Ihr solltet aber immer bedenken, dass Ihr durch den Kauf eines eBook Readers nicht automatisch auf gebundene Bücher verzichten müsst. Viele lesen unterwegs auf einem eBook Reader und setzten sich abends mit einem gebundenen Buch aufs Sofa, um zu entspannen.

Stellt Euch vor dem Kauf also am besten die folgenden sechs Fragen:

  • Liest du pro Monat mindestens 1 Buch?
  • Liest du oder würdest du gerne unterwegs lesen?
  • Packst du für eine Reise mehr als zwei Bücher ein?
  • Stört dich die Reflexion von Buchseiten im prallen Sonnenlicht?
  • Liest du manchmal verschiedene Bücher parallel?
  • Liest du gerne fremdsprachige Bücher und benötigst du dazu ein Wörterbuch?

Allen, die drei oder mehr Fragen mit Ja beantwortet haben, können wir den Kauf eines eBook Readers nur empfehlen. Wenn ihr euch eure Lesegewohnheiten einmal bewusst gemacht habt und genau wisst in welchen Situationen ihr ihn benutzen möchtet, fällt die Wahl des richtigen eBook Readers sicherlich nicht mehr schwer.

Zur Inhaltsübersicht ↑

eBook Reader im Vergleich

Bevor Ihr einen eBook Reader kauft, solltet Ihr verschiedene Modelle vergleichen. Dabei solltet Ihr genau wissen, welche Ansprüche das Gerät für Euch erfüllen muss und welche zusätzlichen Funktionen Euch wichtig sind. Damit Euch der Vergleich leichter fällt, haben wir hier die für uns wichtigsten Vergleichskriterien aufgelistet:

Größe / Gewicht: Für einen langen Lesegenuss sollte der eBook Reader leicht sein und gut in der Hand liegen.

Bildqualität: Arbeitet der eBook Reader mit einem LCD-Display, einem E Ink Vizplex Display oder mit dem kontrastreicheren E Ink Pearl Display. Zudem sollte die Größe des verwendeten Displays und seine Auflösung ein angenehmes Lesen ermöglichen.

Beleuchtung: Besitzt der eBook Reader eine Hintergrund- oder eine indirekte Beleuchtung.

Touchscreen: Ein integrierter Touchscreen macht die Bedienung intuitiver, sorgt aber auch für Fingerabdrücke auf dem Display.

Bücher laden / Datenübertragung: Werden die Bücher per WLAN, mobilem 3G Datennetz, über einen vorinstallierten Buchshop, per Browser oder Computer auf den eBook Reader übertragen? Wenn Ihr eine Leihbibliothek nutzen möchtet, müsst Ihr darauf achten, dass der jeweilige Reader dies auch unterstützt.

Handhabung: Ist die Inbetriebnahme einfach oder kompliziert? Die Bücher sollten sich einfach verwalten und nach belieben in Kategorien oder Ordnern ablegen und durchsuchen lassen. Zudem sollten sich die Bücher schnell öffnen lassen. Eine Synchronisierungsfunktion erleichtert Euch das Lesen auf verschiedenen Geräten.

Lesekomfort: Bei einem Touchscreen wird entweder per Berührung oder per Wischgeste umgeblättert. Andere Geräte besitzen zu diesem Zweck Hardwaretasten. Die Schriftgröße sollte angepasst werden können, um das Lesen angenehmer zu gestalten. Integrierte Wörterbücher erleichtern Euch das Verstehen schwieriger oder ausländischer Texte.

Formate: Unterstützt der Reader nur ein proprietäres eBook Format – wie der Kindle – oder können verschiedene Formate gelesen werden. Eine breite Dateiformatunterstützung sorgt dafür, dass Ihr nicht auf einen einzigen Buchshop angewiesen seid. Einige eBook Reader unterstützen zudem Bild und Audiodateien.

Kopierschutzsysteme: Kommerzielle eBooks sind meistens mit einem Kopierschutzsystem ausgestattet, welches der eBook Reader unterstützen muss. Wie bei den Dateiformaten solltet Ihr auch hier darauf achten, dass so viele Schutzsysteme wie möglich unterstützt werden.

Speicher: Der interne Speicher bestimmt, wie viele Bücher Ihr auf einmal auf eurem eBook Reader speichern könnt. Viele Modelle besitzen einen zusätzlichen Speicherkartenslot, mit dem der interne Speicher erweitert werden kann. Bei Modellen, deren Speicher nicht erweitert werden kann, solltet Ihr darauf achten, dass der interne Speicher groß genug für eure Bedürfnisse ist.

Akkulaufzeit: EBook Reader mit E Ink-Display verbrauchen nur beim Umblättern Energie, wodurch eine Akkuladung in der Regel 4 bis 8 Wochen hält. Tablets oder eBook Reader mit LCD Display verbrauchen ständig Strom und müssen meistens täglich aufgeladen werden.

Zusatzfunktionen: Viele eBook Reader bieten weitere Zusatzfunktionen wie beispielsweise MP3-Player, Internetbrowser oder Sicherung in der Cloud an. Auch besteht bei einigen die Möglichkeit Notizen anzufertigen oder Textstellen zu kommentieren.

Modell Besonderheit Fazit
Kindle Oasis Physikalische Blätter-Tasten Für Vielleser, die auf ePub verzichten können Preis ab: 229,99 Euro
Preis überprüfen
tolino vision 4 HD ePub Unterstüzung Für Nutzer der Onleihe am besten geeignet Preis ab: 169 Euro
Preis überprüfen
Kindle Paperwhite Beleuchtung Bestes Preis-Leistungs-Verhältnis Preis ab: 119,99 Euro
Preis überprüfen

Zur Inhaltsübersicht ↑

eBook Reader Empfehlung: Kindle Paperwhite

Der Kindle Paperwhite / Kindle Paperwhite 3G ist unser Preis-Leistungs-Sieger. Er überzeugt durch Funktion und Preis und so ist es nicht verwunderlich, dass er von seinen Besitzern im Durchschnitt mit 4,5 von 5 Sternen bei Amazon bewertet wird.

Kindle Paperwhite

Der Kindle Paperwhite ist dank seines Touchscreens einfach und intuitiv zu bedienen. Das Display ist hochauflösendes 300 ppi-Display, das lesen wie auf echtem Papier ohne Spiegeleffekte ermöglicht. Über dem Display liegt ein mikrogeprägter Lichtwellenleiter, der das Licht der integrierten LED-Beleuchtung gleichmäßig von oben auf das Display wirft. Diese Art der Beleuchtung schont die Augen und sorgt für einen noch höheren Kontrast. Die Beleuchtungsstärke lässt sich in mehreren Stufen einstellen und beeinträchtigt – durch ein intelligentes Energiemanagement – nicht die Akkulaufzeit. Diese beträgt je nach täglichen Lesekonsum bis zu mehrere Wochen.

Der interne Speicher von 4 GB ist nicht erweiterbar und bietet Platz für etwa 2000 Bücher. Allerdings werden alle eBooks in der Amazon Cloud gespeichert, von wo aus sie jederzeit wieder heruntergeladen werden können. Dadurch steht dem Kindle theoretisch ein unbegrenzter Speicherplatz zur Verfügung. Auf den Amazon Store und die Cloud könnt Ihr mit dem Kindle Paperwhite per WLAN und mit dem Kindle Paperwhite 3G kostenlos über das mobile 3G-Netzwerk zugreifen.

Die Schriften des Kindle Paperwhite wurden speziell für E Ink-Displays optimiert und bieten ein kontrastreiches und klares Schriftbild. Für eine einfache Erkennbarkeit ist die Schriftgröße in mehreren Stufen einstellbar und auch die Seitenränder lassen sich in mehreren Schritten anpassen.

Beim Kauf des Kindle Paperwhite solltet Ihr jedoch die Bindung an den Amazon Store beachten. Andere Bücher könnt Ihr zwar manuell auf den Kindle laden, müsst sie aber vorher in das entsprechende Format konvertieren – eine epub Unterstützung bietet der Kindle nicht.

Eine gleichwertige Alternative zum Kindle Paperwhite – ohne Shopbindung – stellen die eBook Reader von tolino dar. Diese bieten genau wie der Kindle Paperwhite eine integrierte Beleuchtung, unterstützen aber eine größer Anzahl an Dateiformaten, wie z.B. das in der Online Ausleihe verwendete Dateiformat ePub.

Zur Inhaltsübersicht ↑

So kommen eBooks auf den eReader

Je nach Modell stehen Euch verschiedene Wege offen, um eBooks auf Euren eBook Reader zu laden. Beim Kindle Paperwhite 3G könnt Ihr die Bücher bequem über den vorinstallierten Amazon Store kaufen und entweder per WLAN oder Amazons kostenloses 3G Whispernet auf Euren eBook Reader herunterladen. Die tolino Modelle besitzen ebenfalls einen eigenen Buchshop, allerdings könnt Ihr hier die Bücher nur per WLAN oder über einen Telekom Hotspot herunterladen.

eBook Reader, die nicht an einen Buchshop gebunden sind, bietet meistens die Möglichkeit über einen integrierten Internetbrowser auf verschiedenen eBook Shops zuzugreifen. Die gekauften Bücher könnt Ihr dann per WLAN auf den Reader herunterladen. Diese eBook Reader lassen Euch eine größere Freiheit beim Buchkauf, allerdings müsst Ihr darauf achten, dass Euer Reader die jeweiligen Shopformate und verwendeten Kopierschutzsysteme unterstützt.

Für die letzte Möglichkeit – die Euch bei praktisch allen eBook Readern zur Verfügung steht – benötigt Ihr einen Computer. Ihr kauft die Bücher per Computer in einem Shop Eurer Wahl und ladet die eBooks anschließend per USB-Kabel auf Euren Reader. Diese Möglichkeit ist am umständlichsten, lässt Euch aber auch die größte Freiheit im Bezug auf die Shopwahl. Zudem könnt Ihr die gekauften Bücher komfortabel auf eurem Computer verwalten. Zu diesem Zweck werden verschiedene Softwareprogramme, wie beispielsweise das kostenlose Calibre, angeboten. Allerdings erfordert diese Methode ein größeres technisches Verständnis als die anderen Varianten und auf längeren Reisen müsst Ihr vorher entscheiden, welche Bücher Ihr mitnehmen wollt.

Beim Kindle müsst Ihr beachten, dass er nicht nur einen vorinstallierten Buchshop besitzt, sondern Euch auch zwingt Eure Bücher über diesen zu erwerben – da der Kindle nur das Amazon eigene Format unterstützt. Es besteht zwar theoretisch die Möglichkeit Bücher per Computer in einem anderen Store zu kaufen, diese dann in das gewünschte Format zu konvertieren und per USB-Kabel zu übertragen, dieses Verfahren funktioniert jedoch nur bei Büchern ohne Kopierschutzsystem. Allerdings bietet der Amazon Store selbst ein umfassendes Angebot an Büchern. Neben dem deutschen Buchprogramm stehen Euch dort vor allem englischsprachige eBooks und Bücher von unabhängigen Indie-Autoren zur Verfügung. Ferner könnt Ihr über eine Amazon Prime Mitgliedschaft Amazons Leihbibliothek nutzen. Über diese Bibliothek könnt Ihr Bücher aus dem Amazon Store ausleihen, wenn diese an dem Leihprogramm teilnehmen. Auf diese Weise dürft Ihr monatlich ein Buch gratis ausleihen und könnt so bares Geld sparen.

Zur Inhaltsübersicht ↑

Bücher für den eBook Reader: kostenlose eBooks, Online-Ausleihe, eBooks kaufen

Bücher für Euren eBook Reader könnt Ihr auf verschiedene Weise beziehen. Ihr könnt eBooks über Onlineshops kaufen oder online Ausleihen. Ebenso bieten einige öffentliche Büchereien eBooks zum Ausleihen an. Im Folgenden haben wir für Euch die verschiedenen Möglichkeiten mit ihren Vor- und Nachteilen unter die Lupe genommen.

Kostenlose eBooks

Kostenlose eBooks findet Ihr beispielsweise in den jeweiligen Onlineshops der eBook Reader. Hierbei handelt es sich meistens um Werke angehender Autoren oder um gemeinfreie Bücher. Natürlich haben die Werke oft eine entsprechende Qualität, aber wenn man sich von den Bewertungen der anderen Leser leiten lässt, dann kann man auch unter diesen Büchern lesenswerte Exemplare finden. Von Zeit zu Zeit werden auch kommerzielle eBooks im Rahmen einer Werbeaktion kostenlos angeboten.

eBooks kaufen

Die meisten Bücher der etablierten Verlage könnt ihr als eBook in Onlinebuchhandlungen erstehen. Diese Bücher haben die gewohnte Qualität, sind allerdings im Vergleich zur gebundenen Ausgabe nur minimal günstiger. Zudem sind gekaufte eBooks meistens mit einem Kopierschutzsystem versehen, welches Euer eBook Reader unterstützen muss. Durch den Identitätsnachweis ist es nicht möglich diese an die eBook Reader von Freunden oder der Familie zu verleihen, wie dies bei einem gebundenen Buch möglich wäre.

Zusätzlich zu den Verlagsbüchern findet Ihr auch eBooks von selbst verlegten Autoren in den Onlineshops. Diese schwanken in ihrer Qualität ebenso stark, wie die der kostenlosen Bücher. Allerdings leiten Euch auch hier die Bewertungen von anderen Lesern zu den guten Büchern. Alternativ könnt Ihr nach etablierten Autoren suchen, welche die Veröffentlichung ihrer eBooks selbst übernehmen. Bei diesen Büchern liegen die Preise oft deutlich unter denen der gebundenen Ausgaben, da diese von den Autoren selbst festgelegt werden.

eBooks online leihen

Ihr könnt zwar Eure gekauften eBooks nicht an Freunde oder Verwandte verleihen, allerdings gibt es verschiedene Leihbüchereiprogramme. Bei diesen Programmen erhaltet Ihr, gegen eine monatliche oder jährliche Gebühr, ein gewisses kontingent an Büchern zugesprochen, die Ihr pro Monat oder gleichzeitig ausleihen könnt.

In vielen in öffentlichen Büchereien gibt es bereits die Möglichkeit eBooks auszuleihen, allerdings besteht hier oft der Nachteil, dass Ihr mitunter lange Wartezeiten in Kauf nehmen müsst. Amazon bietet auch ein Leihbüchereisystem für Amazon Prime Kunden, sowie das Monatsabo Kindle Unlimited.

Tipp

Wir empfehlen Euch auf jeden Fall vor dem Kauf eines eBook Readers, das Angebot der jeweiligen Onlineshops zu kontrollieren. Auf diese Weise könnt Ihr sichergehen, dass Ihr auch genügend Bücher in den Bereichen findet, die Ihr gerne lest. Ansonsten könnte es sein, dass Ihr auf einen Onlineshop und dessen Angebot festgelegt seid, welches Ihr nicht wirklich nutzen könnt.

Zur Inhaltsübersicht ↑

Tablets vs eBook Reader

Oft werden Tablets als Alternative zu eBook Readern angeboten, da diese einen höheren Funktionsumfang bieten. Ob sich ein Tablet wirklich als brauchbare Alternative zu einem eBook Reader erweist, werden wir in diesem letzten Abschnitt klären.

Lesen im Dunkeln / bei Sonnenschein: Bei einem eBook Reader benötigt Ihr für das Lesen im Dunkeln eine extra Lichtquelle. Die meisten eBook Reader, wie der Kindle Paperwhite oder tolino vision, haben eine solche Lichtquelle schon eingebaut. Bei den günstigen Einsteigermodellen (unter 80 Euro) müsst Ihr aber auf eine externe Lichtquelle zurückgreifen.

Tablets besitzen von Haus aus eine Hintergrundbeleuchtung, die sich aber nicht immer weit genug herunterdimmen lässt, um im Dunkeln angenehm lesen zu können. Zudem strengt der direkte Blick in die Lichtquelle die Augen stark an.

Bei Sonnenschein haben eBook Reader klar die Nase vorn, da sich auf dem E Ink-Display wie auf normalem Papier lesen lässt. Reflexionen oder Spiegelungen, wie sie bei Tablets auftreten, gibt es nicht.

Funktionsumfang: Ein eBook Reader ist, wie der Name schon sagt, in erster Linie auf das Lesen von Büchern ausgelegt. Einige Modelle bieten zusätzliche Funktionen, wie einen MP3-Player und einen Webbrowser, diese sind aber meistens nur rudimentär implementiert und lassen sich kaum produktiv nutzen. Hier bieten Tablets den größeren Funktionsumfang, der sich durch einfaches Installieren von Apps ohne Probleme erweitern lässt.

Gewicht: In der Regel sind eBook Reader um einiges leichter als vollwertige Tablets und somit angenehmer in der Hand zu halten. Eine Ausnahme bilden kleinere Tablets wie zum Beispiel das iPad Mini (312 Gramm), welches von Stiftung Warentest (6/2013) als Alternative zu eBook Readern empfohlen wird.

Akkulaufzeit: eBook Reader verfügen über eine lange Akkulaufzeit von mehreren Wochen. Dieser Umstand wird durch die E Ink-Displaytechnologie ermöglicht, die nur bei einem Seitenwechsel Strom verbraucht. Ein Tablet mit LCD-Display verbraucht dagegen ständig Strom und muss deswegen beinahe täglich aufgeladen werden.

Zur Inhaltsübersicht ↑